RTOS-UH

ist ein vollständiges Echtzeit-Betriebssystem. Es deckt alle Anforderungen vom kleinen Mikrokern bis zum verteilten Mehrprozessorsystem ab. Durch seinen modularen Aufbau ist es frei skalierbar.

Echtzeit

RTOS-UH erlaubt Programmen die unmittelbare und verzögerungsfreie Reaktion auf externe Ereignisse (Interrupts). Sämtliche Verwaltungsoperationen des Betriebssystems sind preemptiv unterbrechbar. Selbst Probleme mit sehr hohen Anforderungen an die Reaktionsfähigkeit können daher zuverlässig gelöst werden.

Multitasking

Eine nur durch die Größe des Speichers begrenzte Zahl von Programmen (Tasks) können gleichzeitig aktiv sein. RTOS-UH verteilt die verfügbare Prozessorkapazität prioritäts- und optional zeitscheibengesteuert auf die einzelnen Tasks, so daß wichtigere Teilaufgaben automatisch vorrangig bearbeitet werden.

Betriebssystem

Treiber und Message-Queues mit dynamischen Prioritäten, interruptgetriebene I/O und kurze Codepfade im Kern bieten höchstmögliche Leistung. Typische Taskwechseldauer: 2,4us, garantierte max. Interrupt-Latenz 109 Befehle, 6.3us max. Verzögerung von Interrupt und Start des verbundenen Task (MPC604e/300MHz). Die min. Auflösung der Systemuhr ist 50us.
Eine echtzeitorientierte Bedienoberfläche unterstützt die Programmentwicklung und den Programmtest auch unter realen Bedingungen.

Mit mehr als 20 Jahren Felderfahrung und weit über 100 Millionen Betriebsstunden ist RTOS-UH eines der zuverlässigsten Echtzeitsysteme.

Offen

Durch umfangreicher Netzwerkunterstützung integriert sich RTOS-UH in jede Umgebung. Auf der WAN/LAN-Ebene wird TCP/IP bevorzugt, Feldbusse wie InterBus-S, CAN, PROFIBUS, SINEC-H1, AB-Interchange usw. sind unterstützt.

Mit einer SPS-Laufzeitumgebung und einer IEC 61131-3 Entwicklungsoberfläche kombiniert RTOS-UH hervorragendes Echtzeitverhalten mit der Handlichkeit und dem bekannten Laufzeitverhalten von SPSen.

Debugging wie Tracing und Breakpoints sind integraler Bestandteil. Die Bedienoberfläche bietet vollen Zugang zu allen System- und Anwenderdaten. Ein grafischer, fensterorientierter Remote-Debugger gibt Zugriff selbst auf kleinste Zielsysteme.

Skalierbar

RTOS-UH bietet einen vollständig modularen Aufbau. Ausgehend vom Echtzeitkern, der in allen RTOS-UH-Portierungen identisch ist, kann das System durch Hinzufügen einzelner Komponenten vom reinen Laufzeitsystem bis zu einem kompletten Entwicklungssystem mit Editoren, Compilern, Debuggern etc. ausgebaut werden.
Der modulare Systemaufbau und die automatische Integration der unabhängigen einzelnen Module zu einem System (Auto-Konfiguration) ermöglichen die Systemkonfiguration auch durch den Anwender.

Kompakt

RTOS-UH ist ein sehr kompaktes Betriebssystem. Der Minimalbedarf eines RTOS-UH-Systems an ROM beträgt weniger als 64 KB, an RAM weniger als 32 KB. RTOS-UH ist auch ohne Massenspeicher, d.h. ohne Festplatte oder Floppys, einsetzbar. Kleine Steuer- oder Regelungsanwendungen können so kompakt und preiswert auch in größeren Stückzahlen realisiert werden.

Verfügbar

Zielprozessoren für RTOS-UH sind Motorola MC68xxx und PowerPC. Zielsysteme gibt es in allen Leistungsklassen, von der low-end 680xx-Reihe mit den 683xx-Controllern über das komplette VMEbus-Spektrum bis zu Multiprozessor-PPC-Workstations.

Die Programmierung kann auf dem Zielsystem oder auf Host-Rechnern erfolgen. Cross-Entwicklung ist möglich (Windows, Unix, VMS, Apple,...). Zu den verfügbaren Programmiersprachen gehören ANSI-C, PEARL sowie alle IEC 61131-3-Standardsprachen.

Transparent

RTOS-UH bietet die vollständige Kontrolle über das Multitasking. Das Bedieninterface verschafft jederzeit einen Überblick über den aktuellen Systemzustand.
Mit Befehlen zur direkten Betrachtung und Beeinflussung der Taskzustände ist die direkte Beeinflussung von Programmzuständen möglich.
Die gerade bei Echtzeit-Multitasking-Programmen schwierige Testphase wird durch line-tracing auch für Hochsprach-Programme und unterschiedlichste Debug-Werkzeuge wesentlich vereinfacht.