CAN-Knoten MOCAN-METH mit Ethernet-Anschluss

Für den Einsatz in industrieller Umgebung ist der ModulareController mit CAN-Bus konzipiert. Er ist auf einer Europakarte aufgebaut.

MOCAN-METH MOCAN-METH

Die Besonderheiten der MOCAN-METH sind

2 CAN-Schnittstellen ISO-Interface, galvanisch getrennt
1 Ethernet-Schnittstelle 10/100BaseT mit RJ45-Buchse
3 serielle Schnittstellen 1x RS232 (5-Draht), 2x 20mA Stromschleife
2 einzeln galvanisch getrennte Ausgänge 24V/0,5A bis 48V/0,3A, induktiv belastbar
2 einzeln galvanisch getrennte Eingänge 5-50 Volt über Widerstand einstellbar; interruptfähig
4 LED's an der Frontplatte Vcc, RUN, 2x user-defined
3 TPU-Portleitungen z.B. als Ein/Ausgang, weitere serielle Kanäle, PWM ..
1 TTL Portleitung als Ein- oder Ausgang konfigurierbar
2 TTL-Ausgänge min. 6 mA z.B. für LED-Anschluß
5 poliger DIP-Schalter Konfigurationsschalter
2 Hex-Dreh-Schalter zur Adresseinstellung o.ä.

 

Der Rechnerkern bietet

Prozessor MC68332 16,7 MHz - 25 MHz
SRAM 1 MB / 2MB 16 Bit breit, optional batteriegepuffert
FLASH 1 MB - 4MB 16 Bit breit, on-board programmierbar
Real-Time-Clock
BDM-Schnittstelle
Spannungsversorgung 8-38 Volt DC
Reset-Taster und RUN-LED

 

Das Betriebssystem RTOS-UH mit Low-Level CAN-Treiber gehört zum Standard-Lieferumfang. Als Programmierumgebungen stehen CREST-C, PEARL und CoDeSys nach IEC 61131-3 zur Verfügung.

Die MOCAN-METH ist im Format 160x100mm (Europa-Karte) realisiert. Alle Signale außer dem Ethernetanschluß sind über eine 64 polige VG-Leiste (DIN 41612, Bauform C64) geführt.

Zur Erfassung div. Signale über den CAN-Bus sind z.B. die CAN-I/O oder unsere CAN-IO-Module geeignet.